Fachvorträge

Seminar. Quelle: Photo by Mikael Kristenson on Unsplash.com.
Symbolbild Seminar. Quelle: Photo by Mikael Kristenson on Unsplash.com.

Die extreme Rechte

Aktuelle Szenen, Propagandastrategien, Präventionsmöglichkeiten

Symbolbild. Foto: Photo by Viktor Hanacek, picjumbo.com.
Symbolbild. Foto: Photo by Viktor Hanacek, picjumbo.com.

Spätestens seit der Selbstenttarnung der NSU ist die Diskussion um die extreme Rechte wieder in die öffentliche Diskussion gerückt. Doch was versteht man unter diesem Begriff? Und welche Ansichten gibt es zu Extremismus?
Dieser Vortrag beschäftigt sich mit Organisationen und Strukturen der extremen Rechten in Deutschland. Er liefert Zahlen anhand von Statistiken über die Verbreitung von Rechtsextremismus in Deutschland und Baden-Württemberg. Der Vortrag gibt einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und deren typische Aktivitäten in der „Erlebniswelt“ der extremen Rechten. Dabei werden verschiedene Erklärungsmodelle für Rechtsextremismus aufgezeigt und diese wissenschaftlich verortet.  Am Ende des Vortrags ist Zeit für Diskussionen geplant.

Modul 1Definition
Modul 2Statistiken
Modul 3Erklärungsansätze
Modul 4Strömungen
Modul 5Lebenswelt extrem Rechter
Modul 6Informations- und Präventionsangebote
Dauer:1-3 Zeitstunden.
Zielgruppe:Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit und alle weiteren Interessierten.
Methodik: Vortrag und anschließende Diskussion.
Voraussetzungen:Bereitstellung eines geeigneten Seminarraums sowie Beamer, Notebook, Lautsprecher
Gruppengröße:Min. 12 Teilnehmende.
Kosten:Eine Kostenbeteiligung erfolgt nach Absprache.

Nach oben

"Wir sind das Volk?"

Rechtspopulistische Strategien als Herausforderung für die Demokratie

Der Begriff Populismus ist in der aktuellen gesellschaftspolitischen Debatte sehr präsent und trotzdem bleibt oft uneindeutig: Was ist mit dem Begriff eigentlich gemeint und wie wirkt er sich auf die Gesellschaft aus? Inwiefern kann Populismus eine Gefahr für die Demokratie darstellen?
In diesem Vortrag wird Populismus definiert und seine Merkmale deutlich gemacht. Daraus folgend wird Rechtspopulismus in den Phänomenbereich des Populismus eingebettet und seine Spezifika erarbeitet. Ebenso werden Charakteristika rechtspopulistischer Strategien dargestellt und anhand von aktuellen Beispielen analysiert und erläutert. Dabei wir auch die Nähe zur Ideologie der Neuen Rechten und daraus folgende Hinweise auf antidemokratische Elemente beider Strömungen erörtert. Am Ende des Vortrags ist Zeit für Diskussionen geplant.

Modul 1Was ist Populismus?
Modul 2Charakteristika und Elemente rechtspopulistischer Strategie
Modul 3Aktuelle Erscheinungen des Rechtspopulismus
Modul 4Nähe zur Strategie der Neuen Rechten
Modul 5Fazit und Gegenstrategien
Dauer:1-3 Zeitstunden.
Zielgruppe:Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit und alle weiteren Interessierten.
Methodik: Vortrag und anschließende Diskussion.
Voraussetzungen:Bereitstellung eines geeigneten Seminarraums sowie Beamer, Notebook, Lautsprecher
Gruppengröße:Min. 12 Teilnehmende.
Kosten:Eine Kostenbeteiligung erfolgt nach Absprache.

Nach oben

Jugendszenen zwischen Islam und Islamismus


Der Begriff Islam wird in vielfältigen Kontexten benutzt. Doch was sind grundlegende Aspekte und wo liegen die Unterschiede zu islamistischem Extremismus und Salafismus? Und wie berührt dies Jugendliche?
Der Vortrag vermittelt Überblickswissen zu Islam und islamistischem Extremismus und thematisiert die Vielfalt muslimischer Jugendkulturen in Deutschland. Erfahrungen mit antimuslimischen Einstellungen werden verdeutlicht und in Abgrenzung dazu Anwerbestrategien salafistischer Gruppierungen aufgezeigt - mit besonderem Fokus auf die Attraktivitätsmomente dieser Gruppen. Weiter werden mögliche Präventionsangebote vorgestellt und Zuständigkeiten geklärt.

Modul 1Islam und Muslime - weltweit und in Deutschland
Modul 2Muslimische Jugendliche - zwischen zwei Welten?
Modul 3Islamistischer Extremismus und salafistische Gruppierungen
Modul 4Was tun? Zuständigkeiten und Angebote
Dauer:1-3 Zeitstunden.
Zielgruppe:Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit und alle weiteren Interessierten.
Methodik: Vortrag und anschließende Diskussion.
Voraussetzungen:Bereitstellung eines geeigneten Seminarraums sowie Beamer, Notebook, Lautsprecher
Gruppengröße:Min. 12 Teilnehmende.
Kosten:Eine Kostenbeteiligung erfolgt nach Absprache.

Nach oben

"Auf dem Weg ins Paradies?"

Radikalisierungsverläufe in salafistischen Kontexten und mögliche Ursachen

Symbolbild Standpunkt. Foto: picjumbo.com, Photo by Viktor Hanacek.

Der Islam gilt in salafistischen Kontexten als "Schlüssel zum Paradies“. Doch was bedeutet das wirklich und welche Vorstellungen des Islams stecken dahinter?
In diesem Vortrag werden diese Fragen aufgegriffen. Dabei wird der Islam vom politischen Salafismus abgegrenzt und Propagandastrategien und führende Prediger in Deutschland aufgezeigt. Es wird herausgearbeitet, wie Ausgrenzungserfahrungen und Unsicherheiten junger Menschen in Deutschland durch die salafistische Szene gezielt aufgegriffen und genutzt werden. Auch wird gezeigt, wie durch starre Geschlechterrollenbilder eine klare Orientierung geschaffen wird. Es folgt eine Annäherung an den Begriff der Radikalisierung, mit Vorstellungen von Definitionen, Anzeichen und Fallbeispielen. Zudem werden mögliche Handlungsoptionen und Beratungsstellen aufgezeigt.

Modul 1Salafismus
Modul 2Anwerbestrategien - politischer Salafismus
Modul 3Radikalisierung und mögliche Ursachen
Modul 4Phänomenbereich Dschihadistischer Salafismus
Modul 5Beratungsangebote und Anlaufstellen
Dauer:1-3 Zeitstunden.
Zielgruppe:Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit und alle weiteren Interessierten.
Methodik: Vortrag und anschließende Diskussion.
Voraussetzungen:Bereitstellung eines geeigneten Seminarraums sowie Beamer, Notebook, Lautsprecher
Gruppengröße:Min. 12 Teilnehmende.
Kosten:Eine Kostenbeteiligung erfolgt nach Absprache.

Nach oben

Antisemitismus

Einführung, Historie, Erscheinungsformen

Mit Antisemitismus wird die Feindseligkeit gegenüber Jüdinnen und Juden bezeichnet. Judenfeindschaft existiert schon sehr lange und geht damit einher, dass Jüdinnen und Juden in verallgemeinernder Form negative Eigenschaften sowie angebliche körperliche und charakterliche Merkmale zugeschrieben werden. Antisemitismus reicht dabei über die Feindschaft gegen konkrete Personen hinaus und dient als eine Form der Welterklärung, die Juden für ökonomische und soziale Prozesse verantwortlich macht. Insbesondere der Welterklärungsanspruch des Antisemitismus unterscheidet ihn von anderen diskriminierenden und menschenfeindlichen Haltungen und Denkweisen.

Modul 1Einstieg
Modul 2Was ist Antisemitismus?
Modul 3Erscheinungsformen des Antisemitismus
Modul 4Was tun gegen Antisemitismus?
Dauer:1-3 Zeitstunden.
Zielgruppe:Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit und alle weiteren Interessierten.
Methodik: Vortrag und anschließende Diskussion.
Voraussetzungen:Bereitstellung eines geeigneten Seminarraums sowie Beamer, Notebook, Lautsprecher
Gruppengröße:Min. 12 Teilnehmende.
Kosten:Eine Kostenbeteiligung erfolgt nach Absprache.

Nach oben

Die Identitäre Bewegung

Extreme Scheinriesen?

Die Identitäre Bewegung tritt im Internet und mit Aktionen im öffentlichen Raum als „rechte Jugendbewegung“ in Erscheinung. Obwohl hinter der „Bewegung“ eine überschaubare Gruppe an aktiven Personen steht, generieren sie durch die Inszenierung vermeintlich spontaner Aktionen, wie z.B. der Besetzung des Brandenburger Tors, große Aufmerksamkeit.
Um die Gefahr, die von der Identitären Bewegung ausgeht, richtig einordnen zu können, wird in dem Vortrag hinter die grellen Aktionen geblickt. In dem Vortrag werden Entstehung, Verbreitung und Aktivitäten dieses Phänomens der extremen Rechten beleuchtet. Ihr Verhältnis zur Neuen Rechten wird veranschaulicht und ihre Konzepte hinsichtlich des innewohnenden kulturellen Rassismus dekonstruiert.

Modul 1Entstehung
Modul 2Identitäre Bewegung und die Neue Rechte
Modul 3Ideologie und Ziele der Identitären Bewegung
Modul 4Strategien der Idenititären Bewegung
Modul 5Fazit
Dauer:1-3 Zeitstunden.
Zielgruppe:Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit und alle weiteren Interessierten.
Methodik: Vortrag und anschließende Diskussion.
Voraussetzungen:Bereitstellung eines geeigneten Seminarraums sowie Beamer, Notebook, Lautsprecher
Gruppengröße:Min. 12 Teilnehmende.
Kosten:Eine Kostenbeteiligung erfolgt nach Absprache.

Nach oben