Workshops für Erwachsene

Sprechblase. Foto: pixabay.com; CC0
Sprechblase. Foto: pixabay.com; CC0

Kompetent gegen rechte Sprüche!

Handlungs- und Argumentationstraining für Interessierte

Was tun gegen abwertende Parolen im Alltag? Das Handlungs- und Argumentationstraining informiert über und sensibilisiert für menschenverachtende Einstellungen, Diskriminierung und ungleiche Chancen in der Gesellschaft. Das Training vermittelt Strategien für zivilcouragiertes Verhalten in der Konfrontation mit rechten Parolen und Vorurteilen und bietet Raum, um diese einzuüben. In spielerischen Modellsituationen wird die eigene Reaktions- und Argumentationsfähigkeit ausgebaut. Menschenverachtende Argumente, politische (Pseudo-)Erklärungen und populistische Sprüche werden auf ihre emotionale Basis, ihre Wirkung und ihre inhaltliche Bezugnahme überprüft. Eigene Überzeugungen und Stärken werden für die Argumentation nutzbar gemacht.

Die Inhalte sind in drei Modulen organisiert:

Modul 1Diskriminierung & Vorurteile - was hat das mit mir zu tun?
Modul 2Menschenverachtende Einstellungen - ein Phänomen der Extreme?
Modul 3Was tun? Handlungs- und Argumentationstraining
Dauer:Ein Seminartag / 8 Zeitstunden (inkl. Pausen).
Zielgruppe:Multiplikator*innen der Jugend- und Bildungsarbeit, Bürgerschaftlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe, Mitarbeiter*innen der öffentlichen Verwaltung und alle anderen Interessierten.
Methodik: Rollenspiele, interaktive Workshop-Elemente und Vortragseinheiten wechseln sich ab.
Voraussetzungen:Bereitstellung eines geeigneten Seminarraums sowie Beamer, Notebook, Lautsprecher, Flipchart, Moderationswand. Ggf. Bereitstellung von Verpflegung.
Gruppengröße:Min. 12 – Max. 16 Teilnehmende.
Falls Ihre Gruppe aus mehr als 16 Teilnehmenden besteht, können eventuell mehrere Fortbildungen parallel durchgeführt werden.
Kosten:Eine Kostenbeteiligung erfolgt nach Absprache.

 

 

Nach oben